-Evanescence-

(is not a christian band!)

Anfangs wurden Evanescence von vielen der Christian-Rock-Szene zugeordnet, haben sich aber seit der Veröffentlichung ihres Albums Fallen (2003) davon distanziert.

Evanescence wurde gegründet von der Sängerin, Pianistin und Songschreiberin Amy Lee sowie von Ben Moody. Die zwei lernten sich in einem Jugendcamp in Arkansas kennen, wo Moody Lee den Song "I'd do anything for love" von Meat Loaf auf dem Piano spielen hörte.

Als die beiden ihre Gemeinsamkeit entdeckten (die Liebe für Jimi Hendrix und Björk), begannen sie damit, gemeinsam Lieder zu schreiben [angefangen bei „Solitude“ (von Amy Lee), gefolgt von „Understanding“ (von Ben Moody), „Give unto me“ (von Amy Lee) und „My Immortal“ (von Ben Moody)]. Die Songs wurden textlich und musikalisch von Amy Lee modifiziert, was beiden gleich viel Anerkennung für die Kompositionen einbrachte.

Eine Zeit lang war es den Zweien nicht möglich, zusätzliche Mitglieder zu rekrutieren. Ihre Geldmittel waren so begrenzt, dass sie auch keine professionellen Musiker engagieren konnten - der Grund dafür, dass Live-Shows nicht realisierbar waren. Dennoch fanden zwei Songs ihren Weg in die lokalen Playlists, sodass sich auch die Nachfrage nach einer Live-Show erhöhte. Nach ihrem Auftritt zählten die Beiden zu den gefragtesten und berühmtesten Bands der Umgebung. Es standen nun mehrere Bandnamen zur Auswahl, wobei sie sich jedoch gegen "Childish Intentions" und "Stricken" und zu Gunsten von "Evanescence" - was soviel bedeutet wie "das Dahinschwinden" - entschieden haben. Lee mochte den Namen, weil er mysteriös und düster klingt und man beim Hören ein Bild im Kopf hat - also genau das, was Lee bewirken wollte.

Ihre erste Single, Understanding, war nur in einigen Teilen Amerikas erfolgreich. Ihr erster international erfolgreicher Song Bring Me To Life erreichte Top-Ten-Platzierungen in Deutschland, Amerika, Australien und vielen anderen Ländern. Außerdem befindet er sich, wie auch My Immortal, auf dem Soundtrack des Actionfilms Daredevil.

Das erste Album der Band, Origin (2000), ist relativ unbekannt. Gleiches gilt für diverse EPs, die 1998 und 1999 veröffentlicht wurden. Interessanterweise finden sich aber auf Origin und den EPs verschiedene (Demo-)Versionen einiger Songs, die später auch auf Fallen veröffentlicht wurden.

Während einer Europatour verließ Mitbegründer Ben Moody im Oktober 2003 die Band, weil es zuletzt nur noch Streit gab. Gerüchten zufolge war Amy Lees neuer Freund Shaun Morgan (Sänger der Band Seether, mit der Amy bereits die Duett-Single Broken veröffentlichte, die auf dem Seether-Album Disclaimer II zu finden ist) ausschlaggebend für den Ausstieg von Ben. Als man Sängerin Amy darauf ansprach, sagte sie dazu nur: „Das Kapitel ist abgehakt. Wir haben uns als Teenager kennen gelernt und haben uns total gegensätzlich entwickelt. Zuletzt gab es nur noch Krach. Seit er die Band verlassen hat, läuft alles viel entspannter.“ Nachfolger wurde Terry Balsamo von der Band Cold, die 2003 als Vorgruppe von Evanescence auftrat.

Gitarrist Terry Balsamo erlitt im November 2005 einen Schlaganfall, welcher die Veröffentlichung des Albums verzögerte.

Kürzlich hat auch Bassist Will Boyd die Band verlassen, da er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen möchte. Am 10. August 2006 wurde sein Nachfolger Tim McCord bekanntgegeben. Er war von 2000-2004 Gitarrist der Band "The Revolution Smile" und wird für Evanescence zum Bass wechseln.

Discography

Orgin(2000)

1. Origin
2. Whisper
3. Imaginary
4. My Immortal
5. Where Will You Go
6. Field of Innocence
7. Even In Death
8. Anywhere
9. Lies
10. Away From Me
11. Eternal

Fallen(2003)

1. Going Under
2. Bring Me To Life
3. Everybody's Fool
4
. My Immortal
5. Haunted
6. Tourniquet

7. Imaginary
8. Taking Over Me
9. Hello

10. My Last Breath
11. Whisper

Anywhere But Home(2004)

1. Haunted
2. Going Under
3. Taking Over Me
4. Everybody's Fool
5. Thoughtless
6. My Last Breath
7. Farther Away
8. Breathe No More
9. My Immortal
10. Bring Me To Life
11. Tourniquet
12. Imaginary
13. Whisper
14. Missing

 

The Open Door(2006)

1. Sweet Sacrifice
2. Call Me When You're Sober
3. Weight of the World
4. Lithium
5. Cloud Nine
6. Snow White Queen
7. Lacrymosa
8. Like You
9. Lose Control
10. The Only One
11. Your Star
12. All That I'm Living For
13. Good Enough